Eindrücke – Kurzreise im Frühling

Eindrücke – kein Reisebericht, nur Erinnerungen…

Es ist März 2020 und die Corona-Krise hält uns alle in Atem. Die Nachrichten aus Italien sind erschreckend und unsere Mobilität ist ungewohnt eingeschränkt. Von zu Hause bleiben „sollen“ über „wollen“ und „müssen“ ist alles dabei. Das Reisen ist komplett zum Erliegen gekommen, auch unser Urlaub auf AIDAnova im April ist abgesagt. Wir hoffen, dass unsere geliebte Art zu reisen irgendwann wieder möglich ist. Im Moment gibt es aber wichtigeres.

Und trotzdem macht die Natur auch ohne uns weiter. Die Sonne scheint, die Pflanzen werden grün oder blühen. Ich erinnere mich an unsere Kurzreise im April 2014. Eine Kurzreise von Mallorca nach Cannes und Barcelona. Eine Kurzreise die wir damals unbedingt machen wollten um eine Auszeit vom Alltag zu haben. Eine Auszeit, die heute nicht möglich ist. Umso sehnsuchtsvoller erinnere ich mich daran zurück und möchte euch nun mitnehmen auf eine kurze Auszeit mit meinen Eindrücken aus 2014.

Nutzt hierfür diesen Link:

2014 – 4 Tage ab Mallorca

Eindrücke

Ich habe schon einige Reisen unternommen, bevor ich die Idee hatte, darüber zu berichten. Einen Reisebericht wie ich ihn verstehe, kann ich nach so langer Zeit gar nicht mehr schreiben. Aber ich habe natürlich Erinnerungen und Bilder und möchte euch genau mit diesen zwei Dingen vor allem eines vermitteln: Eindrücke. Eindrücke von den Ländern und der Tour und vor allem davon, was nach vielen Jahren hängen geblieben ist.

Ich starte mit unserer Karibik-Reise im Jahr 2012.

Nutzt hierfür diesen Link:

Eindrücke unserer Karibik-Reise

Family-Tour 2.0 – Mit 3 Generationen aufs Schiff

Wir haben mit unseren Erzählungen von einer Kreuzfahrt auch unsere Familie neugierig gemacht. Bereits 2015 sind wir mit der ganzen Familie für eine Kurzreise an Bord gewesen und auch 2019 war es wieder soweit. Wir brechen auf zur „Family-Tour 2.0“.

Freude oder Lagerkoller? Spaß oder Stress? Das lest ihr hier in meinem Reisebericht über eine Kurzreise mit der ganzen Familie…

Kurzreise ab Hamburg – Familytour 2.0

Viel Spaß!

 

Von Mallorca nach Hamburg / Teil 2

Der erste Teil des Reiseberichtes handelte von unserem Start in Mallorca und endete in Lissabon. Nun geht es weiter nach Porto, Santiago de Compostela,Honfleur, Dover und Rotterdam. Von wunderschönen kleinen Städten über spirituelle Momente, antike Burgen und Metropolen wie Rotterdam – es gab jede Menge Abwechslung und viele unvergessliche Momente.

Der zweite Teil startet am 23. Februar in Porto.

Viel Spaß!

2019 – Von Mallorca nach Hamburg

Von Mallorca nach Hamburg

Es ist November, das Wetter ist wie gewohnt grau und die Absage unserer AIDAnova Premierenfahrt trifft uns wirklich. Zu sehr haben wir uns auf dieses neue Schiff gefreut. Doch AIDA macht uns ein tolles Ersatzangebot und so sind wir auf der Suche nach einer neuen Reise. Die Familienplanung zwingt uns sicherheitshalber eine Reise auszusuchen, die nicht zu weit in der Zukunft liegt und so entscheiden wir uns für die Reise von Mallorca nach Hamburg. 13 Tage auf AIDAmar, die wir erst im vergangenen September lieb gewonnen haben. Neue Ziele stehen auf dem Programm, wir freuen uns auf eine Auszeit aus dem Alltag und hoffen auf den Wettergott… Wir wurden nicht enttäuscht.

Viel Spaß beim ersten Teil unserer Reise von Mallorca nach Hamburg.

2019 – Von Mallorca nach Hamburg

Die Ostsee – Zweiter Teil

Der zweite Teil unserer Ostseereise führt uns nach St. Petersburg, dem Venedig des hohen Nordens. Außerdem besuchen wir mit Helsinki die Hauptstadt Finnlands und können uns ein Bild von dieser herrlich normalen Stadt machen. Und ganz nach dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“, reisen wir noch nach Stockholm, dem Highlight unserer Reise.

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch Euer Alex.

https://reisenundgeschmack.com/2019-die-ostsee/

Die Ostsee – Erster Teil

2018 – Die Ostsee

Im letzten Spätsommer zog es uns zum ersten Mal in die Ostsee. Die siebentägige Reise von Warnemünde über Tallinn, St. Petersburg, Helsinki und Stockholm brachte uns in fünf Häfen die uns völlig neu waren und in drei Länder die wir noch nie bereist haben. Entsprechend groß war die Vorfreude auf diese Reise, die auch immer beliebter bei vielen neuen Kreuzfahrern wird.

Für unsere Anreise verbrachten wir noch zwei Nächte in Hamburg. Somit teilte sich die recht lange Anreise per Bahn in fünf, bzw. zwei Stunden auf. Und Hamburg ist schließlich immer eine Reise wert.

Warnemünde

Am eigentlichen Anreisetag für unsere Kreuzfahrt machten wir uns bereits im Morgengrauen auf den Weg von Hamburg nach Warnemünde. Im Rostocker Hafenstädtchen waren wir noch nie und nach Hamburg und Kiel waren wir gespannt auf unseren dritten deutschen Hafen. Ich bringe es direkt auf den Punkt: Warnemünde ist genial! 2019 – Die Ostsee

Urlaub am Gardasee / Teil 2

Am Mittwoch ging es also von unserem Zwischenstopp Imst weiter an unser Ziel: Den Gardasee. Auch hier war uns wieder wichtig, morgens bei kühlen Temperaturen und wenig Verkehr zu starten. Um 5:00 Uhr fuhren wir in Richtung Brenner. Auf der Autobahn war nichts los und somit war der wichtigste Punkt, gut durchzukommen, schon einmal geschafft. Kurz vor dem Brenner fährt man an Innsbruck vorbei und kann dabei einen kurzen Blick über die Stadt erhaschen. Nach einer Rechtskurve erscheint plötzlich auf der linken Seite die beeindruckende Skisprungschanze. Als Wintersportfan war das für mich das kleine Highlight am frühen Morgen.

Am Brenner lief dank der bereits beschriebenen Videomaut alles ganz schnell. Jetzt merkt man langsam das Italien nicht mehr weit ist. Die Berge werden niedriger und die Pflanzen verändern sich. Langsam schlängelt sich die Autobahn am Brennerpass vorbei in die Weinbauregion Trentino und die Vorfreude steigt, als die Sonne endlich den Weg durch die vereinzelten Berge findet. Im Auto läuft mittlerweile der Song Ninna Nanna von Loredane Bertè, den ich auch beim Schreiben und Lesen dieses Berichtes wieder höre. Ich Empfehle euch dringend den Titel jetzt auch abzuspielen. 😉

Ach ja, Autobahn fahren kann ja so schön sein… 🙂 Weiterlesen „Urlaub am Gardasee / Teil 2“

Urlaub am Gardasee / Teil 1.

Eine Reise an den Gardasee lohnt sich immer. Das dachten wir uns auch in diesem Jahr. Unsere Idee war eigentlich, ein paar Tage ins Allgäu oder nach Tirol zu fahren. Beides sind wunderschöne Regionen. Aber dann kam uns der Gedanke, Freunde am Gardasee zu besuchen. „Wenn man in Tirol ist, hat man mehr als die Hälfte des Weges ja eh schon geschafft…“. Also begannen die Planungen für einen erneuten Trip nach Riva del Garda.

Planung des Reiseweges:

750 Kilometer ist der Weg von uns zu Hause nach Riva. Mit gut 8 Stunden Fahrtzeit mussten wir also rechnen. Das war uns, gerade für unseren Kleinen, auf direktem Wege etwas weit. Also planten wir eine Übernachtung in Imst in Tirol. 490 Kilometer sind es bis hier hin und nach 5 Stunden hat man die erste Etappe geschafft. 275 Kilometer sind es dann noch von Imst nach Riva. Noch einmal, oder besser gesagt: Nur noch drei Stunden bis zum nördlichen Gardasee. Einen Umweg von 15 Kilometer nimmt man also in Kauf. Doch die sind nicht der Rede wert.

Die Strecke:

In Österreich und Italien sind die Autobahnen kostenpflichtig. Außerdem führt uns der Weg über die Brennerautobahn, die zusätzlich noch einmal eine Gebühr kostet. Mein Tipp: Wer die Möglichkeit in der Nähe hat, sollte beispielsweise den ADAC nutzen. Hier kann man ganz in Ruhe eine Woche vor Reisebeginn die Plakette für die Maut in Österreich kaufen. Zusätzlich bucht man für die Brennerautobahn die Videomaut. Innerhalb von zwei Minuten erhält man beides beim ADAC Reisezentrum. Zusammen kostet dies 28,00€. Haltet euch bei der Brennerautobahn ganz links und fahrt einfach durch die Videomaut-Station. Das spart jede Menge Zeit und ist dazu noch ganz bequem. Weiterlesen „Urlaub am Gardasee / Teil 1.“

Ein Blick auf den Hafen

hamburger-hafen-dock-11.jpg

Der Hamburger Hafen – Arbeitsplatz, Touristenmagnet – Sehnsuchtsort. Ein Blick auf den Hafen verrät vor allem eines: Hier bekommt jeder das, was er damit verbindet. Rund 150.000 Jobs hängen am Hamburger Hafen, 10 Millionen Touristen kommen jährlich hier her und doch verleiht der Hafen trotz diesen gigantischen Zahlen auch dieses romantische Seefahrerflair – Hamburg ist für viele Menschen das Tor zur Welt.

Bereits fünf Mal sind wir von hier zu einer Schiffsreise aufgebrochen. Bei meinem heutigen Besuch hatte ich das Glück mein Lieblingsschiff, die AIDAsol, auf Ihre 10-tägige Reise zu den Fjorden in Norwegen zu verabschieden. Diese Reise haben wir auch schon gemacht und wenn man dann das Typhon des Schiffes hört, kommt die ein oder andere schöne Erinnerung wieder zurück und man hat es wieder, diese Gefühl zur nächsten Reise aufbrechen zu wollen…

Wer nicht direkt auf große Fahrt gehen kann oder möchte, sollte zumindest eine Hafenrundfahrt durch den größten Seehafen Deutschlands machen. Sicherlich sieht man einige der 8.000 Seeschiffe, die Hamburg jedes Jahr anlaufen. Vielleicht hat man Glück und ist, so wie ich, an einem Tag da, an dem an einem der drei Kreuzfahrtterminals ein Kreuzfahrtschiff liegt. Auch dieses Jahr werden wieder  200 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen erwartet die ca. 850.000 Passagiere nach Hamburg bringen.

Eine Besonderheit des Hafens, die man in der Speicherstadt auch teilweise sehen kann, sind die Gezeiten. Hamburg ist ein Tidehafen, er ist also zur See hin offen und Ebbe und Flut kann man in den kleinen Kanälen tatsächlich wahrnehmen. Und zum Thema „Geschmack“ gebe ich euch noch eine Empfehlung: Nutzt an einem Sonntag die Gelegenheit und besucht den Hamburger Fischmarkt! Er findet von 05:00 – 09:30 Uhr statt. Bis zu 70.000 Menschen kommen in den Sommertagen hier her, hören Live-Musik und probieren sich durch die vielen Stände mit verschiedensten Köstlichkeiten. Nirgendwo schmeckt ein frisches Fischbrötchen besser als nach einer langen Nacht morgens um 06:00 Uhr an der Kaimauer auf dem Hamburger Fischmarkt. Viel Spaß beim nächsten Besuch in Hamburg – dem Tor zur Welt.